Clear Aligner und Invisalign®: der Unterschied

Die Korrektur mit transparenten Schienen ist bei den Patienten sehr beliebt. Kein Wunder: Die Schienen sind praktisch unsichtbar, besonders angenehm zu tragen und können beim Essen oder zum Zähneputzen herausgenommen werden. (Wirklich nur dann, sonst lässt der Behandlungserfolg auf sich warten!)

Bekannt sind vor allem zwei Methoden dieser Art: Clear Aligner und Invisalign®. Auf den ersten Blick scheinen sie ähnlich zu sein. Aber bei näherem Hinsehen zeigt sich, dass es ganz wesentliche Unterschiede gibt.

Es kommt darauf an, was zu korrigieren ist.

Mit Clear Alignern können nur kleinere Fehlstellungen behandelt werden, z.B. schiefe Frontzähne, Engstände, Lücken oder gekippte Zähne. Da in diesen Fällen die Veränderung keinen großen Zeitaufwand erfordert, verläuft die Behandlung schneller und ist deshalb relativ günstig.

Mit einer Invisalign®-Behandlung dagegen lassen sich selbst komplizierte Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer korrigieren. Das bedeutet natürlich einen deutlich höheren Aufwand an Technik und Zeit und damit auch an Kosten.

Die Techniken sind verschieden.

Basis für die Korrektur mit Clear Alignern sind Modelle, die in unserem eigenen Labor nach Abdrücken angefertigt werden. Unser Zahntechniker simuliert mit Wachs die Veränderung der Zahnstellung in mehreren kleinen Schritten bis hin zur gewünschten Position. Entsprechend fertigt er dann mehrere Clear-Aligner-Schienen aus Kunststoff im Tiefziehverfahren an. Die Schienen werden vom Patienten nacheinander für jeweils zwei bis drei Wochen getragen.

Für die Invisalign®-Therapie nehmen wir von Zähnen und Kiefer präzise A-Silikonabdrücke, die wir nach Santa Clara/ USA in das High-Tech-Labor von Align Technology schicken. Die Abdrücke werden dort eingescannt; anschließend wird entsprechend des Befunds und des Behandlungsplans von Dr. Seeger-Walter eine dreidimensionale computergestützte Simulation der notwendigen Zahnbewegungen erstellt. Diesen sogenannten ClinCheck modifiziert Dr. Seeger-Walter, bis der optimale Behandlungsweg simuliert ist.

Auf dieser Basis fertigt Align Technology nach den Computerdaten mit höchster Präzision eine Serie von transparenten Zahnschienen an. Auch die einzelnen Invisalign®-Schienen werden jeweils etwa zwei Wochen getragen; allerdings sind es hier je nach Umfang der Korrekturen zehn bis über 50 verschiedene Schienen. Während der gesamten Behandlung kontrolliert Dr. Seeger-Walter kontinuierlich den Erfolg im Hinblick auf das geplante Therapieziel und führt verschiedene therapeutische Maßnahmen durch. Dazu gehören z.B. Schmelzpolituren, um Platz zu gewinnen, aber auch Verankerungselemente und kleine Veränderungen an den Schienen.

Erfahrung und Können entscheiden.

Bei beiden Systemen ist die professionelle Behandlung das A und O für ein erstklassiges Ergebnis. Dr. Seeger-Walter ist für die Therapie mit Clear Alignern zertifiziert und besitzt den Invisalign® Platin Status, den sie durch ihre große Erfahrung mit der Methode erreicht hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*