Ist Zähne zu ziehen die einzige Möglichkeit?

Engstand und Platzmangel im Gebiss

Wenn durch die Zahnextraktionen Platz entsteht, müssen die Zähne sich über eine größere Entfernung bewegen, bis sie richtig angeordnet sind. Das kann die gesamte Behandlungsdauer sehr verlängern!

Werden gesunde Zähne aus Platzgründen gezogen, können das Profil und die Lippen einfallen. Manche glauben, dass die Entfernung von Zähnen das Gebiss besser stabilisiert. Sie meinen, so wird es unwahrscheinlicher, dass Zähne sich wieder bewegen oder es nach der Behandlung zu einem Rückfall kommt. Das stimmt allerdings nicht – es kann immer zu Rückfällen kommen, ob mit oder ohne Extraktionen.

Die herrschende Meinung

Die medizinische Einschätzung von Zahnentfernungen im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Noch vor 20 Jahren war es durchaus üblich, Zähne zu ziehen. Der moderne Kieferorthopäde tut jedoch alles, um es zu vermeiden, und hat das Ziel, das optimale Ergebnis durch neueste Technik zu erreichen. Eine Haltung der so genannten „therapeutischen Non-Extraktion“ hat sich mittlerweile durchgesetzt – bei kieferorthopädischen Behandlungen werden Zähne nur noch dann gezogen, wenn die richtige Zahnanordnung und ein korrekter Biss keine andere Weise erreicht werden können.

Wie entsteht der erforderliche Platz?

Statt Zähne zu entfernen, es gibt auch zahlreiche andere Methoden, um Platz zu schaffen! Bisher war das Tragen eines Gesichtsbogens (Headgear) die übliche Maßnahme, Zähne nach hinten im Zahnbogen zu bewegen. Auch das ist überholt! Durch spezielle kieferorthopädische Techniken und Geräte (z. Bsp. Pendulum, Distaljet, Beneslider, Mini-Schräubchen zur Verankerung bei Zahnbewegungen) erreicht man die Steuerung auch von schwierigsten Zahnbewegungen und hat somit eine Alternative zum Zahnverlust.

Techniken zur Umgestaltung der Zähne (Odontoplastik) kommen häufig bei Erwachsenen, vor allem bei Behandlung mit transparenten Schienen Invisalign als andere kieferorthopädische Möglichkeiten zur Stabilisierung vor und sind die Alternative zum Zahnverlust.

Seien Sie kritisch!

Wenn bei Ihrem Kind oder bei Ihnen aus Platzgründen Zähne gezogen werden sollen und Sie Bedenken haben, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Kieferorthopäden und Zahnarzt darüber! In meiner Praxis war es seit 2004 nur bei 2 Patienten erforderlich, die ersten Prämolaren zu entfernen.

Bildschirmfoto 2013-05-24 um 12.35.48

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*