Invisalign®: Zahntechnik 4.0

ZahntechnikerDie Herstellung einer Zahnspange war früher vor allem Handarbeit. Dr. Seeger-Walter überlegte sich zunächst, wie sie eine Zahnfehlstellung kieferorthopädisch korrigieren wollte. Das Ergebnis hatte sie im Kopf, die Behandlungsschritte entwickelte sie aufgrund ihrer Erfahrung. Dann machte sie handschriftlich einen Plan und eine Zeichnung für den Zahntechniker, der die Spange entsprechend anfertigte.

Er baute Zahnspangen aus unterschiedlichen Materialien mit der Hand, fertigte nach, änderte, passte an, baute erneut, bog, schliff und feilte – bis die Zahnspange dem ärztlichen Plan entsprach. Und dann waren oft noch Änderungen, Anpassungen oder gar die Anfertigung einer ganz neuen Spange notwendig.

Willkommen im 21. Jahrhundert

SSW_ClinCheck
Heute sieht der Ablauf völlig anders aus. Das Wichtigste ist natürlich gleich geblieben: Dr. Seeger-Walter entwickelt nach wie vor den Behandlungsplan auf der Basis ihres Wissens und ihrer Erfahrung. Aber die Umsetzung ist bei Invisalign® dank neuester Computer-Technologie viel präziser und außerdem mit weniger Aufwand und mehr Komfort für die Patienten verbunden.

So ist der oft unangenehme Zahnabdruck unnötig, denn die Zähne werden gescannt. Auf diese Weise lassen sich Ober- und Unterkiefer exakt vermessen und die Zähne können mit Hilfe der  hochentwickelten ClinCheck®-Software virtuell einzeln in alle Richtungen bewegt werden.

Das heißt: Dr. Seeger-Walter sieht das Ergebnis von Anfang an auf dem Bildschirm und kann für ihren Behandlungsplan verschiedene Möglichkeiten durchspielen – um dann den medizinisch besten und für den Patienten optimalen Behandlungsverlauf festzulegen.

Mit ClinCheck®-Expertise zum Erfolg

Clincheck-Pro-vorher_nachher
Hier kommt die enge Zusammenarbeit mit dem „Digital-Zahntechnikermeister“ ins Spiel, denn bei Invisalign®-Schienen geht es nicht um Handarbeit, sondern um das technologische Know-how, mit dem Dr. Seeger-Walters kieferorthopädische Planung in Daten umgesetzt wird. Auf dieser Basis können die Invisalign®-Programmierer in Puerto Rico dann die Schienen ganz exakt virtuell aufbauen und herstellen.

Alle Beteiligten nutzen die gleiche Oberfläche im ClinCheck®-Programm, und jeder bringt sein spezielles Fachwissen ein. So lässt sich ein medizinisch und technisch einwandfreies Ergebnis erzielen. In dieser Phase arbeitet Dr. Seeger-Walter eng mit dem Zahntechniker zusammen. Nachdem sie die Daten zur Erstellung der Schienen freigegeben hat, kann die Produktion beginnen.

Ein Zahntechniker ist also auch bei der Invisalign®-Behandlung von zentraler Bedeutung – nur arbeitet er völlig anders, als es früher der Fall war. In Zukunft könnte vielleicht ein 3D-Drucker die Herstellung der Zahnschienen direkt in der Praxis übernehmen … aber das ist eine andere Geschichte.

Veröffentlicht unter Allgemein, ClinCheck, Invisalign® | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Brackets? Nie wieder. Zurück zum perfekten Lächeln mit Invisalign®

Pünktlich zum Semesterbeginn erscheint unsere Anzeige in „Lebenshunger“ – dem Magzin des Studentenwerks Gießen für das Wintersemester 2015/16.

Wir wünschen allen einen guten Semesterstart.

Lebenshunger_Detail_blogBrackets? Nie wieder.
Zurück zum perfekten Lächeln mit Invisalign® – der unsichtbaren High-Tech-Methode.

Sie hatten eine feste Zahnspange, aber Ihr Retainer hat sich gelöst und Ihre Zähne haben sich wieder leicht verschoben? Sie würden gern etwas dagegen tun, haben aber keine Lust mehr auf Brackets? Dann ist Invisalign® I-Lite Single Arch“ oder „I7 Single Arch“ die perfekte – und günstige – Lösung für Sie.

Die transparenten High-Tech-Zahnschienen sind ähnlich aussehenden Methoden deutlich überlegen: Sie lassen sich optimal anpassen, sind angenehm zu tragen – und die Behandlungsschritte kann man sogar vorab per ClinCheck auf dem Computer sehen.

Schon nach drei oder sechs Monaten haben Sie Ihr perfektes Lächeln wieder! Als Invisalign®-Spezialistin berate ich Sie gern – vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Veröffentlicht unter Invisalign®, Publikationen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Lücke schließt sich …

Invisalign® Lite Single Arch / Invisalign® i7Single ArchBei der Korrektur von Zahnfehlstellungen mit transparenten Schienen ist die Invisalign®-Methode State of the Art. Jetzt stehen Ihnen alle Vorteile des High-Tech-Verfahrens auch bei kleinen Korrekturen zur Verfügung – und das zu einem sehr günstigen Preis.

Denn mit „I-Lite Single Arch“ und „I7 Single Arch“ können wir nun auch den Ober- oder den Unterkiefer einzeln mit Invisalign® behandeln. So haben wir die Möglichkeit, noch besser auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen und die gewünschten Ergebnisse ganz flexibel zu erreichen.

Das heißt für Sie: Im „ClinCheck“ sehen Sie die einzelnen Schritte des Behandlungsverlaufs und das Ergebnis; wenn Sie möchten, können Sie sich auch an der Planung beteiligen. Die nahezu unsichtbaren Schienen korrigieren Ihre Zahnfehlstellung dann je nach Umfang in 7 oder 14 Stufen – damit erreichen Sie Ihr Wunschlächeln schon nach gut drei bzw. sechs Monaten!

Für kleinere Korrekturen hat man Ihnen vielleicht schon die Harmonieschiene oder Clear Aligner angeboten. Die Unterschiede der Methoden und die Überlegenheit von Invisalign®-Behandlungen habe ich bereits in meinen früheren  Blogbeiträgen „Korrektur mit transparenten Schienen: Invisalign® setzt immer wieder neue Maßstäbe“ vom 26. März 2015 und „Clear Aligner und Invisalign®: der Unterschied“ vom 28. Mai 2012 erläutert. Beides finden Sie in der Blogroll.

Mit „I-Lite Single Arch“ und „I7 Single Arch“ besteht nun preislich kein Unterschied mehr zu den genannten Methoden, aber Sie tragen die wesentlich komfortablere, feinere Invisalign®-High-Tech-Schiene.

Inzwischen habe ich über 500 – oft sehr komplexe – Invisalign®-Behandlungen durchgeführt und auch in diesem Jahr wieder den Platinum Elite Status erreicht. So profitieren Sie doppelt: von meiner Erfahrung und von einem Rabatt, den ich auf die Laborpreise bekomme und an Sie weitergebe.

Veröffentlicht unter Allgemein, Für Kinder (Große oder Kleine), Invisalign® | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

My smile. My story.

SSW_Invisalign_myStoryGewinnen Sie mit der Story Ihres Lächelns mit etwas Glück monatlich im Zeitraum von  Mai bis September je 1.000 €.

Invisalign©, die klare Alternative zur Zahnspange, setzt sich mit seinen nahezu unsichtbaren Alignern dafür ein, dass Menschen mit mehr Selbstvertrauen lächeln können.

Bereits 3 Millionen Patienten in aller Welt haben die Vorteile von Invisalign© schon für sich genutzt und einen Schritt hin zu einer positiven Veränderung Ihres Lebens gemacht.

Ein Lächeln, ein einfacher und doch aussagekräftiger Gesichtsausdruck, der durch zwei hochgezogene Mundwinkel entsteht und unendlich viel Bedeutung mit sich bringt: Ein Lächeln kann Gefühle wie Freude, Humor, Selbstbewusstsein und Glück ausdrücken.

Invisalign möchte von Ihnen erfahren, welche Bedeutung Ihr Lächeln hat. Wie lautet die Geschichte, die sich dahinter verbirgt? War es vielleicht Ihr erster Kuss, der Ihnen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat? Oder ein besonderes Erfolgserlebnis? Das erste Wort Ihres Kindes oder einfach nur der lustigste Witz Ihres besten Freundes? Genau das möchten wir erfahren!

Invisalign© sucht von Mai bis September 2015 die besten Smile-Stories und prämiert sie monatlich mit je 1.000 €* (insgesamt 5 x 1.000 €).

SSW_Invisalign_myStory_AnleitungLaden Sie sich unsere kostenlose App herunter und nehmen Sie mit der Video-Funktion der App Ihre persönliche Story auf. Danach einfach das Video direkt aus der App auf die Aktionsseite www.invisalign.de/allyoursmiles hochladen und auf Ihren sozialen Netzwerken teilen damit Ihre Community von Ihrem Video erfährt und auf unserer Aktionsseite für Sie voten kann.*

Durch das Hochladen des Videos erhalten Sie automatisch einen Gutschein** über 100 €, den Sie sich auf die Laborkosten Ihrer Invisalign© Behandlung anrechnen lassen können.

* Mehr zum Gewinnspiel und zum genauen Ablauf des Gewinnspiels finden Sie in unseren Teilnahmebedingungen auf www.invisalign.de/allyoursmiles
** 100 € Gutschein, der auf die Laborkosten Ihrer Invisalign-Behandlung angerechnet werden kann.

Helfen Sie mit Ihrem Lächeln

Jedes Lächeln und die Story dahinter ist einzigartig. Aber leider ist das Lächeln für einige Kinder aufgrund von schwerwiegenden Gesichtsfehlbildungen nicht möglich.

Mit der Teilnahme an der Aktion können Sie vielen dieser Kinder helfen. Denn jedes eingereichte Video mit der Geschichte zu Ihrem Lächeln trägt dazu bei, unseren Charity Partner OPERATION SMILE zu unterstützen. Align wird für jede auf die Aktionswebsite hochgeladene Smile-Story einen Geldbetrag spenden, der notwendige Kieferoperationen bei Kindern unterstützt.

WIR SAGEN DANKE

Wie schön, dass Sie uns an Ihrem Lächeln teilhaben lassen!

Veröffentlicht unter Allgemein, Für Kinder (Große oder Kleine), Invisalign®, Publikationen | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Korrektur mit transparenten Schienen: Invisalign® setzt immer wieder neue Maßstäbe

Madeline

Wer hätte noch vor 15 Jahren gedacht, dass heute so viele Menschen ihre Zähne mit transparenten Schienen korrigieren lassen können – sogar bei komplexen Fehlstellungen? Das US-Unternehmen Align Technology hat mit Invisalign® entscheidend zu dieser Entwicklung beigetragen. Und ist mit der neuen Planungssoftware G6 ClinCheck® Pro 3 D Control einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft gegangen.

Von der Gummischiene zum transparenten Retainer.
1945 präsentierte Dr. Harold Kesling in den USA erstmals Schienen aus Gummi, mit denen er nach einer kieferorthopädischen Behandlung kleinere Lücken zwischen den Zähnen schloss. Fast 20 Jahre später kamen die ersten Schienen aus Plastikguss auf den Markt, Anfang der 1990er Jahre die nach ihrem japanischen Erfinder benannten Osamu-Retainer – die Verbindung aus einer weichen und einer harten Kunststoffschicht. Wegen der anspruchsvollen Herstellung konnten sie sich allerdings nicht durchsetzen.

Elastopositioner

Deutlich erfolgreicher waren kurz darauf die „Essix“-Retainer des Amerikaners J. J. Sheridan zur Stabilisierung der Frontzähne nach der Behandlung. Er verwendete nicht nur festeres Kunststoffmaterial, sondern formte auch mit unterschiedlichen Zangen Druckpunkte, um die Zähne gezielter bewegen zu können.

Das High-Tech-Produkt: Invisalign®.
Etwa zur gleichen Zeit – 1993 – hatte in den USA der BWL-Student Zia Chisthi gerade seine kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen. Da er seine Retainer-Schienen nicht konsequent trug, verschoben sich seine Zähne wieder. Als er die Retainer „nachträglich“ regelmäßig einsetzte, stellte er fest, dass sich die Zähne wieder in die Idealposition bewegten. Das brachte ihn auf eine Idee: Warum nicht mit immer neuen, leicht veränderten Schienen die Zahnposition nach und nach verändern? Und das mit einem computergestützten Verfahren?

2Schienen_kleinGedacht, getan. 1997 gründete Chisthi mit einer Kommilitonin Kelsey Wirth das Start-up Align Technology. Es dauerte noch einige Jahre, bis sich das Produkt Invisalign® (von invisible = unsichtbar und align = in eine Linie bringen) auch in Deutschland durchgesetzt hatte. Das ist vor allem den Professoren und Kieferorthopäden zu verdanken, die Erfahrungen mit der Technologie gesammelt und sie mit der Fachwelt geteilt haben. Aus der ursprünglichen Idee, das Behandlungsergebnis mit Hilfe dünner Schienen zu dauerhaft zu stabilisieren, hat Align Technology eine High-Tech-Korrekturmethode entwickelt und so die Kieferorthopädie revolutioniert.

Invisalign® macht den Unterschied.
Doch was hat Invisalign® anderen transparenten Zahnschienen voraus, von denen es mittlerweile recht viele gibt? Ob Smart Moves, Clear Aligner, OrthoCaps, Alphalign oder die Harmonieschiene: Damit können nur kleinere Fehlstellungen behandelt werden, z.B. schiefe Frontzähne, Engstände, Lücken oder gekippte Zähne. Es müssen immer wieder neue Abdrücke genommen werden, an denen ein Zahntechniker die nächste Veränderung der Zahnstellung am Gipsmodell mit Wachs simuliert, um dann die neue Schiene anzufertigen.

SSW_ClinCheck_Pro2

Mit Invisalign® lassen sich auch komplexe Fehlstellungen korrigieren, denn die ausgefeilte Technologie ist sehr viel präziser und effektiver. Die Behandlung erfolgt auf Basis der Planung des Kieferorthopäden mit Hilfe einer innovativen Software: Invisalign G6 ClinCheck® Pro 3 D. So kann Dr. Seeger-Walter die notwendigen Veränderungen der Zahnposition am Bildschirm in Echtzeit sehen, beurteilen und gleich optimieren. Das Schöne für sie (und für die Patienten!): So hat sie die Möglichkeit, ihre jahrelange Erfahrung unmittelbar einzubringen und die einzelnen Behandlungsschritte äußerst exakt zu planen – das A und O für ein perfektes Ergebnis.

Eine überlegene Behandlungsmethode
Per E-Mail tauscht sich Dr. Seeger-Walter mit dem Techniker bei Align Technology aus, der an der Planung arbeitet. Dann fertigt Align Technology nach den Computerdaten mit höchster Präzision eine Serie von transparenten Zahnschienen an, und zwar aus einem besonders hochwertigen, widerstandsfähigen Material. Nun kann die Behandlung beginnen; übrigens schneller als früher, da die Planungsphase dank ClinCheck® Pro 3 D kürzer geworden ist.

In einer wissenschaftlichen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie hat Prof. Gernot Göz die Therapie mit Invisalign® als absolut durchdacht und vielseitig anwendbar beurteilt. Es wurde auch betont: Die Behandlung mit diesen Alignern ist anderen Methoden überlegen – doch dabei spielen die Erfahrung und das Können des Kieferorthopäden eine entscheidende Rolle. Dr. Seeger-Walter war von Invisalign® schon früh überzeugt und hat bereits 475 Behandlungen erfolgreich durchgeführt. Dafür steht ihr Invisalign® Platin Status, den sie durch ihre große Erfahrung mit der Methode erreicht hat.

Veröffentlicht unter Allgemein, ClinCheck, Invisalign®, Retainer | Hinterlasse einen Kommentar